Spezialität des Hauses

EIN MUSS FÜR JEDEN FEINSCHMECKER UND FISCHLIEBHABER

 



Die kleine Maräne

gehört zur Gattung der Salmoniden (Lachsartige), gut zu erkennen an der Fett-Schwanz-Flosse (siehe Darstellung). 
MaräneDer Fischliebhaber zieht sie oft anderen Lachsartigen vor, da sie ausschließlich aus „Wildfang“ stammt, also nicht aus Zuchtanlagen. Sie lebt in großen, tiefen und kalten Seen, wo sie im freiem Wasser in großen Schwärmen vorkommt. Ihre Nahrung besteht aus Planktontieren, Insektenlarven, Wasserflöhen und Bodentieren. Gelegentlich auch Anflugnahrung. Die Kleine Maräne ist erst nach ca. 3 Jahren geschlechtsreif. In der Laichzeit, Oktober bis Dezember, wenn die Wassertemperatur unter 7°C fällt, legt sie die Eier auf sandigem Grund ab. Ab dem späten Winter, nach 100 bis 120 Tagen, schlüpfen die Jungfische. Ihr Fleisch ist sehr schmackhaft, sie ist aber mit der Angel nur von Spezialisten zu fangen und wegen der geringen Größe für den Angler uninteressant. Für alle Raubfischarten ist sie aber ein sehr wichtiger Futterfisch. Verbreitung: Nord-Europa und Nord-deutschland.


 

   
   

 

 
   
   
   

 

 
   
   
   

 

 
   
   
   

 

 
   
   
   

 

 

.